works of wolfgang georgsdorf georgsdorf.com

Deaf Dance Deaf Slam

(2003.06.01)
Projekte im Auftrag der Europäischen Kulturhauptstadt Graz 2003

Im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Graz 2003 wurden von Wolfgang Georgsdorf drei Kunstprojekte zum Themenfeld Gebärdensprache und Gehörlosigkeit realisiert:
„Deaf Spots“, „Deaf Dance Deaf Slam“ und „Deaf Sentence“.
Kuratiert von Wolfgang Temmel.

In the course of the project set „SINNLOS“ (senseless), the artist Wolfgang Georgsdorf was invited to create three art&culture-projects dealing with deaf culture and sign language.

deafdance_flyer_recto

deafdance_flyer_verso

Im Rahmen der GRAZ 2003 Projektreihe „SINNLOS“ lud Wolfgang Georgsdorf in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Gehörlosenbund am Samstag, 7. Juni 2003 zum DEAF DANCE DEAF SLAM in den Grazer Dom im Berg.

Tanzveranstaltungen gibt es viele. Warum gerade der Rahmen einer Party dazu geeignet ist, Gehörlose und ihre Kultur in neues Licht zu stellen, erklärt Wolfgang Georgsdorf, Initiator und künstlerischer Leiter der Veranstaltung, so:

„Gehörlose tanzen. Sogar sehr. Und gern. Bewegung, Musik und Rhythmus liegen in der Natur der Sprache der Gehörlosen. Es gibt kaum ein Gehörlosenfest, bei dem nicht auch getanzt wird. Wer einmal gesehen hat, wie sich Gehörlose bei 120 db im Stroboblitz tanzend in ihrer eigenen Sprache entspannt austauschen, witzeln, philosophieren, wird sich nicht mehr fragen, was die am Dancefloor suchen. ‚Hören’ ist zweierlei. Auch Hörende sollten sich die Party nicht entgehen lassen, so etwas werden sie nicht oft erleben. Es ist ein Fest für alle.“

Tanzen und Gebärden gehen perfekt zusammen und wenn sie zusammen kommen, gibt es meistens kein Halten mehr. Denn Tanzen ist an sich schon Kommunikation – und die Gebärdensprache der Gehörlosen ohnehin: Eine vollständige und natürliche, körperproduzierte, visuelle Sprache, die über alle Lautstärken hinweg und durch die dicksten Glaswände hindurch grandios funktioniert.

Ziel der Veranstaltung DEAF DANCE DEAF SLAM ist es
– die Gebärdensprache und Kultur der Gehörlosen in freien Kontext zu Kunst und Kultur und in „angewandten“ Kontext zu Tanz und Hip Hop zu stellen.
– die Faszination Gebärdensprache einem größeren Publikum angemessen zu vermitteln.
– die Grenzen zwischen Gehörlosenkultur und „Nicht-Gehörlosen-Kultur“ aufzulösen, bzw. Hörende und Gehörlose einander näher zu bringen.
– die Lebendigkeit und Präsenz der Gehörlosengemeinschaften als Bild in der Öffentlichkeit zu stärken.

Beats zwischen HipHop, Rap, Drum&Bass und Jungle sowie eine reiche visuelle Gestaltung mit Monitorwänden, Projektionen, Licht- und Videoinstallationen und vor allem selbstbewußte junge Gehörlose, die diesmal nicht in der Minderheit waren, ließen diese Tanznacht zu einer besonderen werden, einer Nacht sinnlicher Kommunikation, beredten Tanzes, kultureller Berührungen.

An den Turntables sorgten DJ Dero (tiefparterre.net / GRAZ), DJ Gebain (sprawl.at / WIEN/LINZ), DJ ToniMaroni (tiefparterre.net / GRAZ) und DJ Cheever (Spirals First / GRAZ) für den richtigen Sound.

DEAF DANCE DEAF SLAM fand unmittelbar nach der Performance „DEAF SENTENCE – Language, Minority & the Arts“ von Wolfgang Georgsdorf statt, die am selben Abend stattfand.

Als Teil der DEAF DANCE VISUALS waren u.a. auch die von Wolfgang Georgsdorf für „SINNLOS“ produzierten DEAF SPOTS zu sehen, die ab Anfang Juni in Grazer Straßenbahnen, im Fernsehen und im Grazer Künstlerhaus gezeigt wurden.

Nähere Infos zu den einzelnen Projekten unter:

deafdance.com
sinnlos.st
oeglb.at

DomDisco

Veranstaltungsraum-Leer4

DomImBerg_schnitt_a

The opening event took place on Saturday, 7th June 2003 at the Dom im Berg, Graz. „DEAF SENTENCE – Language, Minority and the Arts“ is the title of a scenic lecture / performance by Wolfgang Georgsdorf about deaf politics as well as the character, origin and history of sign language. The performance „DEAF SENTENCE“ was interpreted into sign language by Barbara Gerstbach and Ferdinand Leszecz.

DEAF DANCE DEAF SLAM started at 22.30h at the Dom im Berg – a big demonstrative event for deaf as well as hearing people. From all over Austria and the neighbouring countries, deaf were invited to celebrate and dance together. It was their party, their event in one of the best clubbing locations of the culture capital Graz. A summernight revealing fascinating cultures …

The idea of organizing such an event in order to present deaf culture in a new and unconventional way is easy to explain, according to the initiator and art director of DEAF DANCE, Wolfgang Georgsdorf:

„Deaf dance. They dance a lot. And with great pleasure. Motion, music and rythm are fundamental aspects of sign language. And dancing itself is already communication – just as sign language is. Sign language and dancing fit together in a perfect way and whenever they come together, it’s like a powerplant of eloquent motion. There is hardly any deaf party without dancing. Whoever has experienced how easily deaf people communicate, talk and joke while dancing to 120db-music within rays and flashes of light, won’t wonder, what DEAF DANCE could mean! So also hearing people shouldn’t miss the opportunity to join this party … after all these opportunities are not too frequent. It’s a party for everyone!“

Main goals of the event DEAF DANCE DEAF SLAM are:
– to link sign language and deaf culture with art and culture in general, to put it into artistic contexts, particularly with dancing and HipHop-culture.
– to share the fascination of sign language with a large audience.
– to cross and break up borders between deaf-culture and „non-deaf-culture“.
– to give an impression of how lively, varied and present deaf communities are today.

Beats somewhere between HipHop, Rap, Drum&Bass and Jungle as well as a rich visual ambience with monitor walls, projections, light- and videoinstallations and above all many young self-confident deaf grant an exciting and very special dance night. A night of sensual communication and dancing:
Saturday, 7th of June 2003 at the Dom im Berg, Graz

On the turntables: DJ Dero (tiefparterre.net / GRAZ)
DJ Gebain (sprawl.at / VIENNA/LINZ)
DJ ToniMaroni (tiefparterre.net / GRAZ)
DJ Cheever (Spirals First / GRAZ)
DJs of the Labels Sprawl and Tiefparterre in Session

Part of the DEAF DANCE VISUALS are – among others – the so-called „DEAF SPOTS“, short clips in and about sign language produced by Wolfgang Georgsdorf. The spots were shown on ORF and within the exhibition „SINNLOS“ at the Künstlerhaus Graz.

For further information visit:

deafdance.com
sinnlos.st
oeglb.at

DomDisco

Veranstaltungsraum-Leer4

DomImBerg_schnitt_a